News

Aktualisiert am: 13.11.2018


Hier erhalten Sie weiter unten aktuell folgende Informationen:

  • Kindergarten: Neuer Kurs "Kleine Weltentdecker"
  • Für GrundschülerInnen: Neue Fördermaßnahme "Medizin"
  • Bildungstag (3. – 5. Klasse) „Biomedizin: Blutkreislauf, die inneren Organe und unsere Sinne“ (181103)
  • 12 – 15 Jahre: Bildungstag „Elektrotechnik“ (181102)
  • Bildungstag (5 – 7 Jahre) „Detektive“ (181101)
  • Neue Fördermaßnahme ab November: Astronomie (Altersgruppe nach Interessenten), befristet
  • Neu für GrundschülerInnen: Heldenakademie - Sozialkompetenz mal anders

ARCHIV:

  • Neu für GrundschülerInnen: Heldenakademie - Sozialkompetenz mal anders
  • Start nach den Sommerferien für GrundschülerInnen: Neue Fördermaßnahme „Erfinder und Forscher in den Naturwissenschaften“
  • Befristeter Gesprächskreis für Jugendliche (13 – 15 Jahren)
  • Grußwort der Ministerin für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen anlässlich des Symposiums zur Begabtenförderung am 20.03.2018 im Ernst-Barlach-Gymnasium Unna
  • Hinweise zu den Rücksprachen in den Kursen
  • Start neuer Fördermaßnahmen

Kindergarten: Neuer Kurs "Kleine Weltentdecker"

Liebe Eltern,

wir möchten mit einem neuen Kurs für Kindergartenkinder starten: „Kleine Weltentdecker“. Dieser Kurs wird donnerstags, 14-täglich, in der Zeit von 15:00 – 17:15 Uhr stattfinden.

Durch Experimente und kreative Gruppenprojekte entdecken wir auf besondere Weise gemeinsam die Welt.

Geplante Themen

  • Das Astronomie 1x1 - von der Milchstraße bis zum Mond
  • Unser Sonnensystem - ein Tag als Planetenforscher
  • Die Steinzeit - Menschen, Höhlen, Dinosaurier
  • Heiter bis wolkig - so entsteht unser Wetter
  • Wetterwarnungen – Sturm, Tornados, Katastrophen
  • Klimawandel - Alarm im Polarmeer
  • Ein Tag im Zoo - Weltatlas: Tiere und ihre Kontinente
  • Ein Tag im Wald - die „Waldforscher“

Bitte an wetterfeste Kleidung und festes Schuhwerk für eventuelle Exkursionen denken.

Bitte melden Sie sich bei Interesse im Büro.

Es grüßt Sie freundlich

Dr. Birgit Oschmann


Für GrundschülerInnen: Neue Fördermaßnahme "Medizin"

Liebe Eltern,

wir möchten einen neuen Kurs „Medizin“ anbieten für GrundschülerInnen. Dieser wird dienstags, 14-täglich, in der Zeit von 15:30 – 17:45 Uhr stattfinden.

Bei Interesse für eine andere Altersgruppe kommen Sie auf uns zu.

Geplante Themen

  • Unser Skelett und unsere Muskeln: wir bestimmen größerer Knochen und Muskelgruppen. Wir fertigen ein Papierskelett.
  • Herz, Lunge und Blutkreislauf: wir erfahren den Zusammenhang dieses Systems. Wir konstruieren einen Blutkreislauf.
  • Essen, Verdauen, Ausscheiden: wie funktioniert das? Wir beschreiben die Verdauung und erstellen eine Collage von den entsprechenden Verdauungsorganen.
  • Krankmacher! Bakterien und Viren: wie sehen sie aus? Wie können wir uns schützen? Wir stellen Bakterien-Nährböden selbst her.
  • Die Sinnesorgane: Wie funktionieren sie? Wir machen Versuche.
  • Verletzungen und erste Hilfe: wir lernen verschiedene Verletzungen kennen. Wie leisten wir erste Hilfe? Wir lernen Verbände anzulegen.
  • Kinderkrankheiten: wir lernen verschiedene Krankheiten kennen. Warum werden wir gegen einige dieser Krankheiten geimpft?
  • Meine Zähne, unser Gebiss: vom Milchgebiss zu den Zähnen eines Erwachsenen. Wie putzt man die Zähne richtig? Wir bauen uns ein Gebiss aus Modelliermasse.
  • Haut, Haare, Nägel: welche Funktionen haben sie? Wie reagiert die Haut auf Reize? Wir machen Versuche.
  • Gesunde Ernährung: Was heißt das? Wir stellen zum gemeinsamen Verzehr einen gesunden Imbiss zusammen.

Es grüßt Sie freundlich

Dr. Birgit Oschmann


Bildungstag (3. – 5. Klasse) „Biomedizin: Blutkreislauf, die inneren Organe und unsere Sinne“ (181103)

Liebe Eltern,

wir möchten einen Bildungstag zum Thema „Biomedizin: Blutkreislauf, die inneren Organe und unsere Sinne“ veranstalten.

  • INHALT: "Was ist der Motor unseres Körpers?", "Wie funktioniert unser Blutkreislauf?" und "Was ist eigentlich in unserem Blut drin?": wir erarbeiten dieses Thema gemeinsam an einem lebensgroßem Plakat-Menschen. Zudem "mischen" wir "Blut" an, um seine Bestandteile zu veranschaulichen. Ergänzend behandeln wir das Thema "Blutdruck" und messen diesen mit verschiedenen Geräten. Im zweiten Abschnitt beschäftigen wir uns mit den weiteren wichtigen inneren Organen. In praktischen Versuchen werden Funktionen der Organe demonstriert. Zudem lernen wir, wie man mit einem Stethoskop umgeht und welche Alternativen es gibt, den Herzschlag zu messen. Als dritter Themenbereich folgen unsere Sinnesorgane. Nach der Theorie: "Wie nehmen wir unsere Umwelt wahr?", "Welche Organe benutzen wir dafür täglich?" und "Wie ergänzen sich diese?" geht es mit praktischen Versuchen weiter.
  • ALTER: 3. – 5. Klasse
  • WANN: Dienstag, 27.11.18, 09:00 – 14:00 Uhr
  • BESCHEINIGUNG: Bescheinigung für die Schule (Freistellung vom Unterricht) möglich
  • MITBRINGEN: Etwas zu essen und zu trinken für die gemeinsame Pause
  • ANMELDUNG: bis zum 16.11.2018
  • PARKPLATZ: Das Technologiezentrum hat einen eigenen Besucherparkplatz (mittlere Schranke). Eine Tagesparkmünze erhalten Sie im Büro des Instituts.

Es grüßt Sie freundlich

Dr. Birgit Oschmann


12 – 15 Jahre: Bildungstag „Elektrotechnik“ (181102)

Liebe Eltern,

für den Bildungstag zum Thema „Elektrotechnik“ haben sich Interessenten im Alter von 12 – 15 Jahren gemeldet. Wir nehmen noch Anmeldungen bis zum 09.11.18 entgegen.

  • INHALT: Elektrotechnik (vom Blinker bis zum Lügendetektor zur Mitnahme, Einführung in die Elektronik)
  • ALTER: 12 - 15 Jahre
  • WANN: Dienstag, 20.11.18, 09:00 – 14:00 Uhr
  • BESCHEINIGUNG: Bescheinigung für die Schule (Freistellung vom Unterricht) möglich
  • MITBRINGEN: Etwas zu essen und zu trinken für die gemeinsame Pause
  • ANMELDUNG: bis zum 09.11.2018
  • PARKPLATZ: Das Technologiezentrum hat einen eigenen Besucherparkplatz (mittlere Schranke). Eine Tagesparkmünze erhalten Sie im Büro des Instituts.

Es grüßt Sie freundlich

Dr. Birgit Oschmann


Bildungstag (5 – 7 Jahre) „Detektive“ (181101)

Liebe Eltern,

wir möchten einen Bildungstag zum Thema „Detektive“ veranstalten.

  • INHALT: Wer möchte mal ein Detektiv sein, der Spuren findet, auswertet und kniffelige Rätsel löst? Was ist ein Detektiv, was sind Indizien und wie löst er seine Fälle? Mit dieser spannenden Frage beschäftigen wir uns im ersten Abschnitt des Projekttages "Detektive". Wir lösen anhand von Indizien gemeinsam einen Fall und finden heraus, wer der Einbrecher war. Anschließend werden die Kinder an logische Ausschlussverfahren herangeführt. Wie muss ich vorgehen, um die gesuchte Person zu finden? Welche Fragen muss ich stellen, um möglichst schnell zur Lösung zu gelangen? Was sind die passenden Ausschlusskriterien? Nach einer Einführung in die Kriminalistik erstellen wir im zweiten Abschnitt des Projekttages Geheimschriften und beschäftigen uns mit dem spannenden Thema Kryptologie (Verschlüsselungen). Falls der zeitliche Rahmen es zulässt, reisen wir noch nach England und fragen: " Wer war Sherlock Holmes?"
  • ALTER: 5 – 7 Jahre
  • WANN: Dienstag, 13.11.18, 09:00 – 14:00 Uhr
  • BESCHEINIGUNG: Bescheinigung für die Schule (Freistellung vom Unterricht) möglich
  • MITBRINGEN: Etwas zu essen und zu trinken für die gemeinsame Pause
  • ANMELDUNG: bis zum 08.11.2018, 12:00 Uhr
  • PARKPLATZ: Das Technologiezentrum hat einen eigenen Besucherparkplatz (mittlere Schranke). Eine Tagesparkmünze erhalten Sie im Büro des Instituts.

Es grüßt Sie freundlich

Dr. Birgit Oschmann


Neue Fördermaßnahme ab November: Astronomie (Altersgruppe nach Interessenten), befristet

Liebe Eltern,

wir planen eine neue Fördermaßnahme im November zum Thema Astronomie. Diese wird mittwochs, 14-täglich, 15:30 – 17:45 Uhr stattfinden. Die Altersgruppe richtet sich nach den Interessenten, die voraussichtliche Dauer des Kurses beträgt 7 Monate.

Bitte melden Sie sich bei Interesse im Büro.

Es grüßt Sie freundlich

Dr. Birgit Oschmann


Archiv

Neu für GrundschülerInnen: Heldenakademie - Sozialkompetenz mal anders

Liebe Eltern,

wir bieten einen neuen Kurs für GrundschülerInnen an: „Heldenakademie - Sozialkompetenz mal anders“.

Was zeichnet einen Helden aus, was macht diesen zu einem Vorbild – und kann ich selbst einer sein?

In unserer Heldenakademie sollen unsere angehenden „Helden“ verstehen lernen, was die Courage ihrer Vorbilder aus Büchern, Fernsehen und Spielen ausmacht. Was bedeutet es, auch in der echten Welt ein außergewöhnlicher Mensch zu sein? Neben diesen berühmten Idolen werden außerdem Helden des Alltags besprochen und wie man auch in schwierigen Situationen die Ruhe bewahrt und richtig agiert.

Es ist das Ziel, durch die Verbindung von Alltagskompetenzen und Idealen ein grundlegendes Verständnis für das „Richtige“ bei den Kindern zu wecken und sie somit zielführend zu unterstützen, sozial kompetenter zu werden. Dabei sollen sie hilfreiche Maßnahmen kennenlernen, die man ergreifen kann, wenn es einem selbst oder jemand anderem schlecht geht. Praktische Methoden zur Fokussierung und für ein besseres Miteinander werden erklärt und durchgeführt, so dass unsere „Helden“ ein Handlungsinventar zur Stressbewältigung, Emotionsregulation und Teamgeistförderung aufbauen. Ein Held weiß nicht nur, was im Notfall zu tun ist, sondern auch, wie man jeden Tag ein Stückchen besser werden kann.

Man muss nicht von einer Spinne gebissen werden oder von Krypton kommen, um ein Held zu sein – jeder von uns kann einer sein.

Dieser Kurs wird samstags, 14-täglich in der geraden Woche, in der Zeit von 14:45 – 17:00 Uhr stattfinden.

Bitte melden Sie sich bei Interesse im Büro.

Es grüßt Sie freundlich

Dr. Birgit Oschmann


Start nach den Sommerferien für GrundschülerInnen: Neue Fördermaßnahme „Erfinder und Forscher in den Naturwissenschaften“

Liebe Eltern,

wir planen eine neue Fördermaßnahme für GrundschülerInnen „Erfinder und Forscher in den Naturwissenschaften“.

Diese wird donnerstags, 14-täglich, in der geraden Woche, in der Zeit von 15:00 – 17:15 Uhr stattfinden.

Inhalte:

Wer erfand das Mikroskop, die Lupe und das Fernrohr? Wem verdanken wir Penicillin, die Glühbirne oder Kaugummi? Gemeinsam begeben wir uns auf Spurensuche und kommen großen Entdeckern auf die Schliche. Mit themenbezogenen Experimenten und der Möglichkeit selbst zum Erfinder zu werden, lernen die Kinder einige Meilensteine in der Geschichte der Wissenschaft kennen. Mit einer großen Portion Spaß verbunden, wird aus jedem der Kinder ein kleiner Entdecker werden!

Bitte melden Sie sich bei Interesse im Büro.

Es grüßt Sie freundlich

Dr. Birgit Oschmann


Befristeter Gesprächskreis für Jugendliche (13 – 15 Jahren)

Liebe Eltern,

wir planen nach den Sommerferien einen Gesprächskreis für Jugendliche. Dieser richtet sich an TeilnehmerInnen ab 13 Jahren (interessierte ältere Jugendliche/jüngere Erwachsene bitte melden).

Der Kurs wird freitags, 14-täglich, in der Zeit von 17:30 – 19:45 Uhr stattfinden und auf 3 Monate befristet sein. Voraussichtlicher Start ist am Freitag, 07.09.2018.

Ziel des Kurses:

Stärkung der Fähigkeiten im Umgang mit der eigenen Hochbegabung, Stärkung grundlegender Kompetenzen: Sozialkompetenz, emotionale Kompetenz, Ausdrucksfähigkeit/Kommunikationsstärke, Selbstreflexion durch (Erfahrungs)Austausch.

Geplante Inhalte:

  • Gruppenbildung, Erfahrungsaustausch, Bedeutung der Hochbegabung aus verschiedenen Perspektiven
  • Soft-Skills-Training vor dem Hintergrund der Hochbegabung
  • Hochbegabung als Teil der Identität
  • Motivation-Leistung-Entwicklung
  • Rückblick

Bitte melden Sie sich bei Interesse im Büro.

Es grüßt Sie freundlich

Dr. Birgit Oschmann


Grußwort der Ministerin für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen anlässlich des Symposiums zur Begabtenförderung am 20.03.2018 im Ernst-Barlach-Gymnasium Unna

Liebe Eltern,

am 20.03.2018 fand am Ernst-Barlach-Gymnasium in Unna ein Symposium zur Begabtenförderung statt. Dabei war ich Referentin im Podium. Die Ministerin für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen hat dazu ein Grußwort gesendet, das ich an dieser Stelle zitieren möchte.

Es grüßt Sie freundlich

Dr. Birgit Oschmann

Grußwort der Ministerin für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen, Yvonne Gebauer

"Sehr geehrter Herr Schmitz,

sehr geehrte Lehrkräfte des EBG,

sehr geehrte Eltern,

meine sehr verehrten Schülerinnen und Schüler,

gerne unterstütze ich Ihre heutige Veranstaltung und bin –wenn ich es auch terminlich nicht einrichten konnte – so doch mit einem Grußwort „dabei“. Das heutige Symposium Begabtenförderung ist Teil einer Strategie, mit der sich das Ernst-Barlach-Gymnasium auf den Weg machen möchte, seine besonders begabten Schülerinnen und Schüler stärker als bisher zu fördern. Ich bedanke mich dafür, dass ich bei diesem Auftakt den Anfang machen darf. Bedanken möchte ich mich auch bei G. Harhoff, die so freundlich ist, hier ein Grußwort in meinem Namen zu verlesen.

Sehr geehrte Frau Dr. Oschmann,

sehr geehrter Herr Prof. Schwachhöfer,

sie werden gleich in Ihren Inputs Einblick in den fachlichen Hintergrund der Begabungsförderung geben.

Sehr geehrter Herr Malte Fischer,

ich denke, von Ihrem persönlichen Vortrag wird das Publikum in besonderem Maße profitieren. „Begabung. Mehr Segen als Fluch.“ – Ein erstmal optimistischer Titel. Ich finde diesen Titel sehr gut gewählt. Er spielt deutlich darauf an, dass das Vorliegen von besonderen Begabungen – oder auch einer Hochbegabung – noch immer viele Unsicherheiten hervorruft. Manch ein Schüler oder eine Schülerin und sicher auch einige Eltern sind womöglich von der Aussicht, besonders begabt zu sein oder eben ein besonders begabtes Kind zu haben, nicht auf Anhieb begeistert. Zu stark ist die Befürchtung, dass eine Begabung vielleicht doch mehr Fluch als Segen ist.

Meine sehr verehrten Damen und Herren,

an uns allen liegt es, diese Ängste zu nehmen. Die Förderung von Kindern und Jugendlichen mit besonderen Begabungen an der Leistungsspitze gehört zu einer gerechten Bildungspolitik genauso hinzu wie die Unterstützung von Schülerinnen und Schülern, denen das Lernen nicht so leicht fällt oder die mit ungünstigen Voraussetzungen zu kämpfen haben. Dabei können und dürfen die einzelnen Gruppen nicht gegeneinander ausgespielt werden nach dem Motto, „Jetzt kümmern wir uns erstmal um die einen, die andern kommen schon allein zurecht“. Denn das ist oft der Grund für die Unsicherheit, die mit der Feststellung einer Hochbegabung verbunden ist. Auch besonders begabte Kinder und Jugendliche haben spezielle Bedürfnisse. Und sie haben zum Teil auch Schwierigkeiten, wenn sie nicht angemessen gefördert werden. Auch diesen Schülerinnen und Schülern billigt das Schulgesetz ein Recht auf eine angemessene Förderung zu.

In §1 des Schulgesetzes heißt es:

„Jeder junge Mensch hat ohne Rücksicht auf seine wirtschaftliche Lage und Herkunft und sein Geschlecht ein Recht auf schulische Bildung, Erziehung und individuelle Förderung.“

Auch die bestmögliche Förderung besonders begabter Kinder ist der Landesregierung ein wichtiges Anliegen, wie Sie u.a. auch bereits dem Koalitionsvertrag entnehmen können. Daher finde ich es ganz wunderbar, dass das Ernst-Barlach-Gymnasium, dass Sie, sehr geehrter Herr Schmitz und Herr Dr. Schulze, sich mit einer abgestimmten Strategie auf diesen Weg machen wollen. Eine systematisch gedachte individuelle Förderung auch begabter Schülerinnen und Schüler stellt sicher, dass alle vorhandenen Potenziale entdeckt werden. Noch wichtiger: Sie ist ein zentraler Baustein bei der Sicherstellung von Bildungsgerechtigkeit für alle Schülerinnen und Schüler. Sie hier in Unna zeigen: Ihre Schule verfügt – wie sicher viele unserer Schulen – über das notwendige Wissen zur Umsetzung dieser Prozesse; Wissen zum Beispiel über die örtlichen Begebenheiten, über die Zusammensetzung der Schülerschaft und das lokale Unterstützungssystem.

Und viele Lehrkräfte zeigen in ihrem täglichen Engagement, dass der Bildungserfolg ihrer Schülerinnen und Schüler für sie der wichtigste Antrieb ist. Auch heute Abend sind ja besonders engagierte Lehrkräfte anwesend. Als Land bieten wir unseren Schulen gemeinsam mit den Bezirksregierungen konkrete Unterstützungsangebote beim Thema Begabungsförderung. Und ich hoffe, dass auch für das Ernst-Barlach-Gymnasium ein passendes Angebot dabei ist. Daher bleibt mir nun nicht viel mehr, als Ihnen einen sehr erfolgreichen Start in die systematische Begabungsförderung zu wünschen. Ich hoffe und denke, dass auch diese Veranstaltung dazu beitragen wird, vorhandene Ängste zu nehmen und offene Fragen zu klären. Daher wünsche ich Ihnen heute einen aufschlussreichen und erkenntnisreichen Abend.

Ihre Yvonne Gebauer,

Ministerin für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen"


Hinweise zu den Rücksprachen in den Kursen

Liebe Eltern,

bitte beachten Sie, dass die Elternrücksprachen in den Kursen im Institut in der Regel immer im Mai und im November stattfinden. Die genauen Termine erhalten Sie jeweils per E-Mail.

Bitte achten Sie daher rechtzeitig auf Ihre E-Mails.

Wir entscheiden jeweils pro Halbjahr, ob in jedem Kurs eine Gruppenrücksprache oder eine Elternrücksprache stattfindet. Bei einer Gruppenrücksprache geben die ReferentInnen einen Überblick über die bereits behandelten Themen und die weiteren geplanten Inhalte in den Fördermaßnahmen. Bei den Elternrücksprachen haben die Eltern zusätzlich die Gelegenheit, ein Einzelgespräch mit den ReferentInnen über ihr Kind zu führen.


Start neuer Fördermaßnahmen

Liebe Eltern,

unsere Fördermaßnahmen starten nicht nur jeweils zu Halbjahresbeginn.

Wir lassen immer wieder Kurse für hochbegabte Kinder während des laufenden Halbjahres anlaufen. Weitere Informationen zu neuen Kursen erhalten Sie dann jeweils an dieser Stelle.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Birgit Oschmann


top